Juni 2020

Hallo ihr lieben Schüler der Comenius GS,

jetzt habe ich aber lange nicht geschrieben, aber ich war ganz gut beschäftigt, du wahrscheinlich auch. ALLES ist so ANDERS! Von einem Tag auf den anderen war die Schule leer und keiner ist mehr gekommen. Keine spielenden Kindern, kein Gebrabbel im Unterricht, kein Gesang, völlige Stille, das war sehr seltsam. Erst wusste ich nicht, warum keiner mehr kommt, denn es waren ja noch keine Ferien. Aber dann hat mir eine andere Amsel, die viel umher reist, erzählt, was sie schon erlebt hat und warum die Menschen alle zuhause bleiben. So ein seltsames Ding mit dem netten Namen Corona. Ich habe eine Freundin, die heißt Corina, aber dieses Ding kann manche Menschen sehr krank machen, nicht lustig, und deswegen sind alle Menschen ganz viel und lange zuhause geblieben, du und deine Familie sicher auch. Ich bin dann ein bisschen mehr herumgeflogen, mal hier und da in der Nachbarschaft, sogar bis nach Großkitzighofen, Lamerdingen und so weiter. Vielleicht hast du mich in deinem Garten oder an deinem Fenster gesehen, aber mich nicht erkannt. Zur Zeit sind wir Amseln beim Nestbau und suchen schöne Orte für unseren Nachwuchs. Bei meinen Flügen habe ich so manches Kind über seinen Schulsachen brüten sehen. Einige waren fleißig, andere haben lieber gespielt und manchmal gab es auch Streit mit den Eltern oder Geschwistern, weil es nicht so einfach ist, plötzlich zuhause Schule zu machen und den ganzen Tag mit der ganzen Familie zusammen zu sein und seine Freunde vermisst man auch. Sicher hast du viel erlebt in dieser Zeit. Vielleicht hast du mal ganz andere Sachen gemacht als sonst. Ich hoffe, es gab trotz Streit zwischendurch auch richtig schöne Momente mit deiner Familie. In vielen Familien wurde viel mehr gespielt, Rad gefahren oder gemeinsam spazieren gegangen. Was war bei dir anders, was hat dir gut gefallen in der Coronazeit? Was hast du am meisten vermisst oder gab es auch sehr traurige und ärgerliche Erlebnisse in dieser Zeit. Ich hoffe, es konnte dir jemand helfen und dich trösten. Wenn es noch niemand weiß, dann könntest du es jemandem erzählen, dem du vertraust. Du kennst bestimmt so jemanden, Eltern, Geschwister, Freunde, Großeltern oder auch deinem Lehrer, denn jetzt kannst du ja einige von ihnen wieder treffen. Reden hilft und gemeinsam kann man manches Problem lösen. Ich bin froh, dass ihr wieder in die Schule kommt, auch wenn hier jetzt auch alles anders ist. Man muss Abstand halten, Masken tragen und man sieht nicht alle seine Freunde, sondern nur einen Teil der Klasse. Das wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir wieder alle zusammen in der Schule sind. Aber es ist auch nett, nur ein paar Stunden Schule, nicht so viel Unterricht und so wenig Kinder, da kann man ganz gut lernen und es ist so ruhig in der Schule. Ich muss immer mal gucken, ob ihr wirklich wieder da seid. Lasst euch nicht verwirren durch die neuen Regeln, ihr schafft das ganz wunderbar, man kann sich gut daran gewöhnen. Es ist schön, dass wir uns wieder regelmäßig in der Schule sehen, miteinander lernen und Spaß haben.

Schön, dass du zurück bist ! Liebe Grüße dein Knigge

 

Hier finden Sie die weiteren Exemplare der Knigge Briefe aus dem laufenden Schuljahr

November 2019