Johann Amos Comenius

geboren 28.03.1592
gestorben 15.11.1670

Comenius wird als der große Pädagoge des 17. Jahrhunderts angesehen. Er gab der Pädagogik eine neue Richtung. Comenius war der Erste, der die Pädagogik vom Kind her entwarf.

Die von ihm entworfenen Prinzipien sind für Lehrer, Eltern und Schüler an unserer Schule von großer Bedeutung.

Comenius als Friedensstifter in Europa:
Integration von Kindern aus 18 Nationen
Unterstützung durch vielfältige Fördermaßnahmen
Schulpartnerschaft mit Schulen aus acht Ländern in Europa
Unterstützung einer rumänischen Schule durch Geldspenden
Verbindung zum Partnerschaftsverein Buchloe

Comenius als Reformpädagoge
Lernwerkstatt: Projektorientiertes, individuelles Lernen für alle Fachbereiche
Neue Medien: Computer in den Klassenzimmern, Computerraum, Lernwerkstatt; Digitale Tafeln
GribS: Naturwissenschaftlicher Unterricht in Versuchswochen, differenziertes Arbeiten in Lerngruppen

Comenius´ Unterrichtsschwerpunkt Lesen
Wenn es keine Bücher gäbe, wären wir alle völlig roh und ungebildet, denn wir besäßen keinerlei Kenntnisse über das Vergangene, keine von göttlichen oder menschlichen Dingen. Selbst wenn wir irgendein Wissen hätten, so gliche es den Sagen, die durch die fließende Unbeständigkeit mündlicher Überlieferung tausendmal verändert wurden.“

Autorenlesungen
Lesewanderung
Prominente/Mama/Oma lesen vor
Lesewettbewerbe
Lesewerkstatt
Klassenbüchereien

Comenius´pädagogisches Ziel: Alle alles ganz zu lehren
Umsetzung in den Kooperationsklassen(1.-4. Jahrgangstufe): Integration lernschwacher Schüler