Hallo ich bin Knigge, die Schulamsel der Comenius Grundschule 

Im Schuljahr 2007/2008 habe ich mich hier an der Comenius Grundschule niedergelassen. Damals lief gerade ein Projekt zum Thema Werteerziehung an den Schulen in ganz Bayern und da an der Comenius Grundschule besonderer Wert auf das Miteinander und gutes Benehmen gelegt wird, hat es mir hier gut gefallen und ich habe hier mein Nest gebaut. Ich freue mich jedes Jahr, dass immer wieder neue Schüler kommen, zu Klassen zusammenwachsen und gemeinsam miteinander nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, sondern auch, wie man miteinander umgeht, wie man zusammen Spaß haben kann beim Lernen und wie wichtig es ist, höflich und respektvoll zueinander zu sein.

Daher ist die Werteerziehung der Schüler mein Lieblingsthema an dieser Schule geworden. Gerne fliege ich im Schulgelände herum und freue mich, die Schüler und Schülerinnen beim Lernen und Spielen zu beobachten und zu sehen, wie sie sich über die Jahre entwickeln. Natürlich gibt es auch mal unschöne Szenen oder sogar Streit, aber das gehört eben auch dazu, wenn so viele Kinder zusammen kommen.

Lehrer und Schulleitung sind jeden Tag gefordert, den Kindern nicht nur im Unterricht wichtige Kenntnisse zu vermitteln, aber auch gerade im ständigen Miteinander erfahren die Kinder wichtige Werte und Verhaltensregeln, die sie für ihr Leben stärken und prägen. Schule soll ja nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch die soziale und emotionale Entwicklung der Schüler fördern. Die Schüler erhalten hier Unterstützung und Hilfestellung von den Lehrern, um sich im Schulalltag gut einzufinden und in die Schulfamilie hereinzuwachsen und sich individuell zu entwickeln. Ganz nach dem Leitbild von Comenius „alle alles ganz zu lehren“.

Selbstverständlich ist das Elternhaus ausschlaggebend für die Werteerziehung der Kinder, daher haben wir im Schuljahr 2012/13 eine Umfrage gemacht, welche Werte Eltern besonders wichtig sind in der Erziehung ihrer Kinder. Dies war vor allem eine Gelegenheit, sich als Eltern mal mit dem Gedanken zu beschäftigen, was ist uns eigentlich wichtig in der Erziehung unserer Kinder, was sollen unsere Kinder für ihr Leben lernen, welche Stärken brauchen sie. Und wie zu erwarten war, decken sich die Vorstellungen der Eltern mit denen der Schule.
In der Auswertung der Umfrage lagen die Werte Ehrlichkeit und Respekt ganz weit vorne, dahinter folgten etwa zu gleichen Teilen Gerechtigkeit/Fairness, Toleranz, Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft, Gewaltlosigkeit und Selbstständigkeit.
Im gemeinsamen Bemühen um die Erziehung der Kinder sind wir froh, sie als Eltern an unserer Seite zu wissen. Im schulischen Alltag ergeben sich ganz selbstverständlich viele Gelegenheiten, an den ein oder anderen Werten zu arbeiten.

Als Schulamsel möchte ich den Schülern und Lehrern dabei helfen, indem ich ihr Augenmerk auf gutes Miteinander in der Schule lenke, ihnen von meinen Beobachtungen erzähle oder über meine Gedanken zu einem bestimmten Thema schreibe. Die Schulgemeinschaft für das Thema des sozialen Miteinanders zu sensibilisieren und die sozialen Kompetenzen der Schüler zu fördern, dazu möchte ich einen Beitrag leisten. Mit den Knigge-Briefen haben die Klassen die Gelegenheit diese Themen aufzugreifen und anzusprechen.

 Im vergangenen Schuljahr habe ich die ersten und zweiten Klassen besucht und habe sie an die Geschichte aus dem Land GrüBiDa erinnert. Die Schüler waren begeistert, mich zu sehen und fast wäre ich bei den ganzen guten Sachen, mit denen ich gefüttert wurde, geplatzt. Die Kinder haben in der Woche, in der ich zu Besuch war, versucht auf das Grüßen und Bitte/Danke-Sagen zu achten. Vielleicht lassen sie sich von den Kindern mal etwas über GrüBiDa erzählen.

 

Viel Freude an der Schule wünscht

Knigge